Kim Sungkyu
picture credit: ☜LOVE&PEACE☞

Der 1989 geborene Sänger Kim Sungkyu ist eigentlich seit 2010 als Leader der Band Infinite tätig, wo er zusätzlich die Rolle des Main Vocalisten eingenommen hat.

Seine Liebe zur Rockmusik konnte er nie ganz ablegen, die ihn ursprünglich auch dazu bewegt hat, ins Musikbusiness einzusteigen.

Name Kim Sungkyu 김성규
Nickname HamsterGyu, Grandpa
Geburtstag 28.04.1989
Sternzeichen Stier
Blutgruppe A
Größe 1,78m
Ist ein Member von Infinite.

Genauer waren es die Jungs von Nell, die damals bei Woollim Entertainment unter Vertrag standen, die ihn dazu motiviert haben, sich ebenfalls dort zu bewerben. Den Manager der Rockband traf er durch Zufall in einem Café, in dem er damals einen Teilzeitjob hatte. Dieser lud ihn damals zu der Audition ein und Sungkyu hinterließ einen starken Eindruck, als er dort verlautbarte, dass sie es bereuen würden, wenn sie ihn wieder wegschicken. Anschließend ging er ins Krankenhaus, wo er eine Appendektomie bekam. Am Tag seiner Entlassung erfuhr er, dass er beim Label aufgenommen war.

Davor war er bei seinen Bewerbungen für andere Labels gescheitert, so hatte er es zum Beispiel bei SM Entertainment 2007 und erneut 2008 versucht.

Durch Infinite gewöhnte er sich an Popmusik

In verschiedenen Interviews erzählte er, dass er anfangs die Befürchtung hatte, sich nicht an Popmusik gewöhnen zu können. 2011 debütierten Infinite dann mit Come Back Again und über die Zeit hinweg konnte er sich schließlich mit dem Musikstil anfreunden. Aber trotz allem verlor er seine Liebe zu Rock nie, sodass er 2012 I Need You sowie 60 Sec und 2015 The Answer aufnahm.

The Answer brachte ihm noch im selben Jahr den Melon Music Award für Best Rock Song ein.

Neben seiner Musikkarriere mit Infinite führte er die Solokarriere fort. Im Jahr 2018 folgten seine erste Theaterrolle als Mozart im Stück Amadeus und anschließend ein Solokonzert, dessen Tickets für alle drei Tage binnen drei Minuten ausverkauft waren. Anschließend wurden noch mehr Plätze und damit Tickets bereitgestellt.

Am letzten Tag des Konzerts gab er überraschend bekannt, dass er seinen Wehrdienst am 14. Mai antreten würde, was nur eine Woche später war.