Haewoojae – Koreas Riesentoilette

picture credit: Gio la Gamb

Es ist durchaus kurios. Sim Jaedeok war ein Mann, der in einer Toilette geboren worden ist. In seinem späteren Leben ließ er eine Villa bauen, welche die Form einer riesengroßen Toilette hatte. Dafür verließ er nach mehr als 30 Jahren sein Haus, in dem er eigentlich gern gelebt hatte. Die neue Villa trägt den Namen Haewoojae 해우재 und wurde nach seinem Tod, der sich im Jahr 2009 ereignete, zu einem Museum umgestaltet. Knapp ein Jahr später eröffnete es seine Pforten für Besucher und Touristen aus allen Ländern.

Im Vorgarten befinden sich mehrere Toiletten, die allesamt durch schöne Blumenbeete geziert werden. Auch gibt es hier eine Menge witziger Statuen und Figuren zu entdecken. Das Museum selbst ist mit der Arbeit gespickt, welcher sich Sim Jaedeok vor seinem Tod gewidmet hat. Mehr als zehn Jahre lang arbeitete er hart dafür, das südkoreanische Sanitärsystem zu verbessern. Schließlich ist es ein global vorherrschendes Problem, dass die Hälfte des gesamten Wasserverbrauchs durch den Spülvorgang in Toiletten geschieht.

2007 gründete er sogar die World Toilet Organization, welche durch WTO abgekürzt wird. Mehrere namhafte Konzerne, die sich mit der Herstellung von Toiletten befassen, wirken hier zum Teil im Hintergrund. Noch im Jahr 2007 wurde Sim durch seine Leistungen als Sozialer Unternehmer des Jahres von der Schwab-Stiftung ausgezeichnet. Mit dem Haewoojae hat er durchaus für internationale Aufmerksamkeit gesorgt.

Die Villa befindet sich in Suwon und misst rund 240m². Die gesamte Fläche, also das ganze Grundstück, erreicht sogar fast 2km². Um es besuchen zu können, sind keine Eintrittsgebühren zu bezahlen. Auch einige kostenlose Parkplätze gibt es hier, die den Besuchern zur Verfügung stehen. Die Adresse lautet:

  • 9 Jangan-ro, 458-beon-gil, Jangan-gu, Suwon-si, Gyeonggi-do
  • 경기도 수원시 장안구 장안로458번길 9 (이목동)

Von März bis Oktober hat es täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, während diese Öffnungszeiten von November bis Februar anschließend auf 10 bis 17 Uhr täglich ausweichen.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!