Fan von IU wurde verwarnt, nachdem Falschinfos online gepostet wurden
picture credit: EDAM Entertainment

Ein Fan von IU hat im Netz falsche Informationen verbreitet und dafür gesorgt, dass das Label EDAM Entertainment scharfe Kritik abbekommen hat. Am Ende stellte sich der Sachverhalt aber als ganz anders heraus. Ich erkläre euch, was passiert ist.

Vor einigen Tagen versuchte ein User in einer Community ein paar Goodies und Merchandise zu verkaufen. Darunter auch eine von IU signierte CD. Den Angaben zufolge sollen diese Sachen von einem Mitarbeiter des Labels stammen, man hätte dazu seine „guten Quellen ausgenutzt“.

Fans fanden das verständlicherweise unfair und forderten eine Erklärung. Wie könne es sein, dass ein Fan bevorzugt behandelt wird?

EDAM Entertainment ist der Sache unverzüglich nachgegangen. Dabei fand man zum einen heraus, dass dass in dem Verkaufspost genutzte Bild auf mehreren Plattformen verwendet wurde und stellte klar, dass diese Dinge nicht als besonderes Geschenk an jemanden vergeben wurden. Sicherheitshalber wurde jeder Mitarbeiter des Labels befragt. Niemand hatte diese Dinge an einen Fan ausgehändigt.

Seitens des Labels hieß es in einem Statement dann:

Wir haben den Beitrag überprüft, in dem behauptet wird, dass der Autor ein Fantreffen-Merchandise und eine signierte CD von einem Mitarbeiter unseres Labels erhalten hat. Wir haben bestätigt, dass keiner unserer Mitarbeiter den Benutzer kennt und niemand eine Ware oder eine signierte CD erhalten hat.

Das Label hat den User dazu aufgefordert, den Post zu löschen und eine Verwarnung ausgesprochen. So heißt es im Statement weiter:

Wir haben den Benutzer gebeten, den Beitrag zu löschen, und ihn verwarnt. Der User hat sich entschuldigt und den Beitrag gelöscht. Unser Label hat den User als erste Maßnahme verwarnt. Der User entschuldigt sich auch bei den IU-Fans.

Wir werden weitere Anstrengungen unternehmen, um das EDAM Entertainment zu werden, das die Herzen der Fans erfreuen kann. Wir senken unsere Köpfe, um uns noch einmal zu entschuldigen.

Kurz zuvor hat es nämlich auch schon Differenzen gegeben. Dem Label wurde vorgeworfen, für die kürzlich angekündigte Dokumentation über IU Fans unterschiedlich gut behandelt zu haben. Das Label stellte wenig später klar, dass es sich um ein Missverständnis gehandelt hatte. Ein Autor habe einige Fans für ein Interview kontaktiert, dieser Autor entschloss sich dann aber während der Produktion der Dokumentation dazu, diese zu verlassen. Daher wurden die hier gesammelten Informationen auch nicht für die Doku verwendet.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!