Erdbeben der Stärke 5,4

picture credit: Martin Luff

Ungefähr neun Kilometer nordöstlich der Küstenstadt Pohang entfernt gab es ein Erdbeben in der Stärke von 5,4. Zusätzlich hat es mehrere Nachgeben gegeben, die zahlreiche Gebäude und Straßen beschädigten. Yonhap, eine südkor. Nachrichtenagentur, berichtete über zehn leicht verletzte Menschen. Die meisten Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, indem sie aus ihren Wohnungen flüchteten.

Auch in Seoul wurde das Beben vernommen. Hochhäuser schwankten leicht, obwohl zwischen dem Zentrum des Erdbebens und der Hauptstadt eine Luftlinie von ganzen 270km liegen.

Bereits letztes Jahr hatte die Königsstadt Gyeongju ein ähnliches Schicksal erlitten, als sich mehrere Beben ereinigt hatten, die unter anderem die Stärke 5,8 erreicht hatten.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!