Aktuelles zum Rechtsstreit von Sam Kim & Brave Brothers
picture credit: dispatchsns

Seit Mai 2019 hält ein Rechtsstreit zwischen Samuel Kim und dem Label Brave Entertainment ein, in den er vor geraumer Zeit dann auch den CEO des Labels, Brave Brothers (bürgerlich Kang Dongchul) reingezogen hat. Nun gibt es ein Update zu der Sache, wir haben hier das Wichtigste für euch zusammengefasst.

Ursprünglich ging es darum, dass Samuel Kim seinen Exklusivvertratg beim Label auflösen möchte. Er gab an, dass das Vertrauen zwischen ihnen gebrochen sei, was auf rechtswidrige Leistungsverträge und Abrechnungsprobleme zurückzuführen sei. Das Label selbst konterte damals jedoch, dass es keine unfaire Behandlung gebe und dass Kim sich einseitig geweigert habe, seinen Zeitplan fortzusetzen. Einen gerechtfertigten Grund habe es dazu nicht gegeben.

Samuel Kim wurde vom Label auf Schadensersatz in Höhe von 1 Mrd. Won verklagt, was umgerechnet rund 880.000 US-Dollar sind.

Während des Rechtsstreits reichte Kim eine Strafanzeige gegen Kang Dongchul ein. Er behauptete, dass der Label-CEO Dokumente gefälscht und Gelder veruntreut habe. Nun gab die Polizei bekannt, dass hierzu keine ausreichenden Beweise vorliegen und diese Anzeige daher fallengelassen wird.

Der Rechtsstreit zwischen den beiden Parteien ist damit noch nicht beigelegt, wird damit aber nun eine deutliche Richtungsweisung erhalten. Nun geht es weiter darum, ob der Vertrag zwischen beiden Parteien aufgelöst wird.

Update: Sam Kim hat ein Statement veröffentlicht

Samuel hat sich nun in einem Statement zur Sache zu Wort gemeldet.

Die Entscheidung, den Fall von der Polizei nicht weiterzuverfolgen, bedeutet nicht das Ende des Falls, und wir werden die Staatsanwaltschaft bitten, so schnell wie möglich Einspruch zu erheben, um festzustellen, ob die Ermittlungen unzureichend oder nicht gründlich waren. Wir haben genügend Beweise, um zu beweisen, dass diese Entscheidung falsch war, und wir möchten eine erneute Untersuchung beantragen. Ich habe nie eine externe Position geäußert, um den Streit ruhig und reibungslos zu beenden, nur weil ich meine Karriere als Sänger so schnell wie möglich.

Brave Entertainment verlangt aus unklaren Gründen Schadensersatz in Höhe von 1 Mrd. Won, als ich zu dieser Zeit noch minderjährig war. Sie haben angegeben, dass ich ohne Grund böswillig eine Klage gegen sie eingereicht habe. Sie verursachten Verwirrung in der Öffentlichkeit und beschädigten mein Image.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!