WERBUNG: Besucht doch mal Barbaras Onlineshop.

Park Yoochun hat nun einen YouTube Kanal & plant Comeback
picture credit: LG전자

Park Yoochun hat es in letzter Zeit nicht besonders leicht, nun möchte er aber endgültig einen Neustart wagen.

Ein kurzer Rewind, was überhaupt passiert ist und warum man so lange nichts von ihm gehört hat:

Im April 2019 gab es Vorwürfe wegen Drogenkonsum und einer Vergewaltigung, den Drogenkonsum gestand er noch im selben Monat, während es wegen der Vergewaltigung offenbar zu keinen neuen Ermittlungen gekommen ist. Im Juli desselben Jahres kam es zur Urteilsverkündung, er erhielt eine 10-monatige Gefängnisstrafe, die zwei Jahre lang zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Er wollte sich aus dem Showbusiness zurückziehen, so wie es koreanische Stars bei Skandalen in diesem Ausmaß immer tun. Im März 2020 startete er dennoch einen Comebackversuch, bei dem er Fotobücher von sich verkaufen wollte. Er fuhrt eine starke Kritik ein, eröffnete trotz allem im darauffolgenden Monat eine neue Fansite. Dann blieb es mehrere Wochen lang still um ihn. Im Oktober 2020 wurde dann klar: Er ist pleite und kann laut seiner Anwältin die Kosten nicht berappen, die er ihr noch schulden würde. Im November veröffentlichte er dann sein neues Minialbum Re:mind. Daher ist es ihm nur zu wünschen, dass es nun wirklich wieder bergauf geht!

Park Yoochun startet seinen eigenen YouTube Kanal

Erst gestern hat er seinen YouTube Kanal eröffnet und Werbung dafür auf seinem Instagram-Account gemacht.

Hallo, es ist Park Yoochun. Ich habe den YouTube-Kanal “Recielo” von Park Yoochun offiziell gestartet. Ich habe vor, euch alle über meinen YouTube-Kanal über mein Leben auf dem Laufenden zu halten. Ich hoffe, verschiedene Inhalte sowie einen Raum zu schaffen, in dem ich mit meinen Fans interagieren kann. Ich hoffe du wirst meine Videos abonnieren und mögen. Vielen Dank.

Es kamen sehr viele negative Kommentare, auf Instagram sowie auch unter seinem ersten YouTube Video.

Die Kommentarfunktion ist mittlerweile auf beiden Plattformen deaktiviert. Auch ist nicht länger zu sehen, wie viele Likes oder Dislikes er auf die Videos erhalten hat. Davor kommentierten viele Netizens fiese Kommentare, zum Beispiel wie frech sie es finden, dass er es noch immer versucht und dass sie sich für ihn fremdschämen.

Als zweites Video wurde ein Behind The Scenes von seinem Minialbum Re:mind hochgeladen. Das könnt ihr euch hier ansehen:

Comebackpläne stehen laut Gerüchten im Raum

Natürlich lassen all diese Aktivitäten darauf hindeuten, dass bereits ein nächstes Comeback in Planung ist. Dazu hat sich der Sänger bislang allerdings nicht geäußert. Was das angeht, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden!