Student filmt mehr als 20 Frauen unerlaubt & bekommt dafür Sozialstunden

Kim, 21, Auslandsstudent an der Manchester University in Großbritannien, hat mehr als 20 Frauen gefilmt und bekommt dafür nun Sozialstunden aufgebrummt.

Aufgeflogen ist der junge Mann, als ihn eines seiner Opfer dabei entdeckt hat, wie er gerade ein Telefon hinter schwarzen Müllsäcken verstecken wollte. Der Polizei gegenüber hat er im Anschluss 24 weitere Fälle von Voyeurismus zugegeben. Vermutlich, weil sie die betreffenden Videos auf seinem Telefon sichergestellt haben, nachdem eine Spezialsoftwar eingesetzt worden war. Die Videos wurden in verschiedenen Gebäuden aufgenommen, die zur Universität gehören.

Vor Gericht sagte er dann aus, dass er sich in 22 Fällen von Voyeurismus sowie in zwei versuchten Fällen für schuldig bekennt.

Nicht alle Videos wurden nackt gefilmt, in einem hatte er sein Handy zum Beispiel auf eine Stufe gelegt, um dann verschiedene Upskirting-Aufnahmen von Studentinnen aufzunehmen.

Er wurde nun zu 36 Monaten Gemeinschaftsvergügung sowie 220 Stunden Sozialarbeit verurteilt. Fünf Jahre lang wird er zudem im Register der Sexualstraftäter geführt.


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.