Melanie Joy Fontana steht bei ARMYs wegen V in der Kritik
picture credit: Dispatch

Am 14. Juli hatte Universal Music Publishing einen Post auf Instagram hochgeladen. Mittlerweile ist dieser wieder gelöscht worden – und das nicht ohne Grund. Denn falsche Angaben über den Song Sweet Night, den BTS’ V für das Dorama Itaewon Class geschrieben und produziert hat, wurde dabei dem Gefühl mancher ARMY zufolge mit falschen Angaben gemixt. Allerdings nicht von UMPG selbst, aber zur Schadensbegrenzung wurde das Ganze eben offline genommen.

Aber mal ganz von vorne.

Als Co-Writer des Songs traten nämlich Adora (die den ARMY ohnehin schon gut bekannte hauseigene Produzentin von Big Hit Entertainment), Michel “Lindgren” Schulz und auch Melanie Joy Fontana auf den Plan. Letztere wurde im besagten Posting von UMPG hervorgehoben, denn der Song hat schließlich kürzlich einen Weltrekord erreicht.

UMPG-Screenshot

Auch Melanie Joy Fontana ist ARMY oft ein Begriff – und auch MOA! Schließlich hat sie bei zahlreichen Songs von BTS und TXT mitgewirkt, stets als Co-Writer. Auf ihrem Instagram Account weist sie auch immer wieder auf ihre Arbeiten hin.

Wo liegt aber nun das Problem?

Anstatt dem Hauptkünstler V zu gratulieren, wurde ein Co-Writer hervorgehoben. Etwas, das man als Fan naserümpfend wahrnimmt, denn wo passiert sowas schon, richtig?

Umso schlimmer, als ARMY einen alten Post von ihr ausgruben, wo sie folgende Worte schrieb:

Melanie-Joy-Fontana-Kommentar

Zwar erwähnt sie auch immer wieder BTS, aber ARMY kritisieren derzeit massiv, dass sich Melanie am Ruhm und Erfolg von V zu bereichern versucht und sie es so dastehen lässt, als hätte sie die meiste Arbeit daran erledigt.

Empfindet ihr ebenso? Oder wird ihr mit der Kritik gerade Unrecht getan?