Grund für Aussterben der Dokdo Seelöwen ist nun bekannt

Im Jahr 1974 wurden die Seelöwen aus der Gegend zum letzten Mal in Hokkaido gesichtet. Die International Union for Conservation of Nature (kurz auch IUCN) haben die Seelöwen im Jahr 1994 für ausgestorben erklärt. Im Deutschen kennt man die Rasse als Japanische Seelöwen.

Eine aktuelle Studie aus Korea zeigt nun einen deutlichen Hinweis auf, woran das Aussterben gelegen ist: rücksichtslose Überfischung war die Hauptursache. Es war die Pusan National University, die eine solche Studie durchgeführt hat.

Dieser Studie zufolge ist die Zahl der Seelöwen auf rund 8.500 Exemplare gesunken, weit weniger als 30 % als man erste Zählungen durchgeführt hatte. Und das nur innerhalb von acht Jahren, nachdem man im Jahr 1904 mit der Jagd und dem Fang in Japan begonnen hat. Auch danach setzte sich diese Überfischung fort – schließlich sank im Jahr 1930 die Zahl der Tiere auf rund 790 Stück und im Jahr 1940 wurden nur mehr 227 Tiere gezählt.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!