BIGBANGs größte Erfolge & warum sie noch immer so erfolgreich sind
picture credit: YG Entertainment

BIGBANG. Mehr braucht man eigentlich nicht sagen, und in Korea weiß sofort jeder, was für eine Bandbreite an Erfolgen, Skandalen und wirtschaftlichen Erfolgen damit verbunden ist. Jeder nickt wissend, selbst Großeltern kennen jeden einzelnen ihrer Hitsongs.

Die Member von BIGBANG (mittlerweile nur noch vier, da Seung Ri nach seinem Skandal die Gruppe ja verlassen hat, aber dazu kommen wir gleich noch) sind nach wie vor erfolgreich. Ihre Songs charten immer noch, obwohl sie nun – bedingt durch ihre Wehrdienste – eine sehr lange Pause machen mussten. Und nach Seung Ris Skandal ist unklar, ob es wirklich zu viert weitergehen wird, oder doch lieber Solokarrieren angestrebt werden. Denkbar ist es allenfalls, wenngleich Daesung eine fruchtende Karriere in Japan hatte und sich auf den Markt konzentrieren könnte und T.O.P sagte, er wolle nicht mehr in Korea promoten (hier zu lesen).

G-Dragon gilt in seiner Position als King des KPOP ohnehin unangefochten und ganz gleich, was er tut, der Mann wird in Korea fast schon gottgleich behandelt.

BIGBANG haben einen Status erreicht, den nicht viele haben. IU und BTS zählen in diese Riege, doch sie waren die ersten, die es bis an die ganz hohe Spitze geschafft haben. Und auch, wenn die Band BTS viele wirtschaftliche Besonderheiten im Land verursacht, sodass die Regierung sogar überlegt, einen Ersatz für ihren Wehrdienst zu veranlassen (wir hatten davon berichtet), dürfen wir eine ganz große Sache nicht vergessen: Ohne BIGBANG wäre es nie soweit gekommen.

Sie waren es, denen wir es zu verdanken haben, dass KPOP heute das ist, was wir kennen. Sie ebneten den Weg für internationale Anerkennung und schafften Rekorde, als noch gar nicht einmal daran zu denken war, dass es ein koreanischer Künstler überhaupt mal soweit über die Granzen von Korea, Japan und andere asiatische Länder hinaus schaffen könnte.

Zeit, ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen, unser Wissen aufzufrischen und – für manche womöglich – einiges dazuzulernen. Hier kommen die größten Erfolge von BIGBANG, aber auch ihre größten Skandale. Und ihr werdet überrascht sein, dass sie trotz all dem noch immer so erfolgreich sein.

Eine anhaltende Reihe an Erfolgen

Mit mehr als 140 Mio. verzeichneten Verkäufen zählen BIGBANG selbstredend zu den Bestsellern unter den Musikern der Nation. Schon seit ihrem Debüt im Jahr 2007 wurden sie als Phänomen bezeichnet und dieser Titel hält bis heute an, da es eben keine Altersgrenze an Fans gibt, genauso wie mittlerweile auch bei BTS. Eine weitere Gemeinsamkeit, ist dass sie zahlreiche Awards abgeräumt haben, wenngleich nicht so viele wie die siebenköpfige Boyband, die zum Debüt in BIGBANG ihr großes Vorbild gesehen haben.

Mit gleich mehreren Best New Artist Awards in ihrer Tasche unmittelbar folgte der absolute Durchbruch nur wenige Monate später mit dem Song Lies, der mehr als 54 Wochen an der Spitze der Charts verweilte. Danach folgten weitere 22 Wochen in den Top 10, als der Song von der Spitze gerutscht war.

Diesem Erfolg kam unmittelbar Last Farewell hinterher, wenngleich dieser damals nur 8 Wochen auf Platz 1 der Charts verblieb.

Sie stellten den Mitbewerb trotz hohem Potenzial in den Schatten, DBSK konnten mit ihren Erfolgen nur schwer mithalten, auch wenn sie natürlich großartige Musik produzierten. Doch die Fangemeinde, übrigens auch V.I.P genannt, war schon damals unschlagbar. Sie waren es schließlich auch, die im Jahr 2011 dafür sorgten, dass BIGBANG als erster KPOP Künstler einen Award bei den MTV European Music Awards einheimsten – und zwar noch bevor es eine eigene Kategorie für KPOP gegeben hatte!

V.I.P sorgten dafür, dass BIGBANG die erste koreanische Band waren, die auf neun Musikvideos mit mehr als 100 Mio. Views zurückblicken konnten. Fantastic Baby aus dem Jahr 2012 war dann das erste, das die 200 und 300 Mio. Views auf YouTube für sie knackte.

Sie waren die erste KPOP Gruppe, die einen Rekord an Verkaufszahlen für Konzerttickets in Großbritannien generierten. 2013 waren sie die Band, die in Japan den Rekord für die höchsten Tour-Umsätze einer ausländischen Band knackten. Aber was konnte man schon von einer Gruppe erwarten, die es als erstes schaffte, drei Jahre hintereinander schaffte, den Japan Dome auszubuchen. Darüber hinaus waren sie zur damaligen Zeit auch koreaweit der Künstler, der die meisten Besuchszahlen einer Tour und die höchsten Einschaltquoten zu einem Onlinekonzert waren.

Und genau das ist auch der Knackpunkt.

BIGBANG sind für viele nicht einfach nur KPOP. Sie waren vor BTS und sind es womöglich auch noch heute, darüber lässt sich streiten, die Band mit der mit Abstand höchsten Unterstützung aus der allgemeinen Bevölkerung.

Fun Facts – diese für KPOP typischen Dinge wurden erst durch BIGBANG eingeführt

BIGBANG waren die erste KPOP Band, die einen Lightstick hatten. Er wurde damals von Jiyong, also G-Dragon, designt. Mittlerweile gibt es natürlich mehrere Versionen. Bis dahin gab es nur die offiziellen Fandom-Farben innerhalb jeder Fangemeinde, sowie auch die Fandom Names. Noch ein Fun Fact hierzu: Wusstet ihr, dass der Lighstick von BIGBANG den Namen Bang Bong trägt?

Sie waren außerdem die erste Band, die selbst ihre Songs schrieben. Tatsächlich galt das, was wir heute oft als selbstverständlich sehen, damals noch als eine Art Trend. Zu verdanken ist das natürlich dem Umstand, dass T.O.P zuvor als Underground-Rapper tätig war und G-Dragon von Grund auf ein Talent zum Songwriting hatte.

Übrigens: T.O.P war auch der erste Underground-Rapper, der zum Idol wurde. Sein damaliger Stage Name war TEMPO.

BIGBANG waren die erste Band, die damit begonnen hatte, ihre Haare in wilden Farben zu färben, und damit ist nicht rot oder braun gemeint. Sondern so richtig knallig. Pink, orange, neonblau, neongrün, das hat sich zuvor einfach niemand getraut und BIGBANG haben mit diesem Tabu kurzerhand gebrochen.

Sie waren die erste Band, die mit westlichen Artists kollaborierten. Noch bevor sich die Wonder Girls daran machten, mit Akon zusammen etwas aufzunehmen, tat sich G-Dagon für Heartbreaker mit Flo Rida zusammen. Auch Missy Elliot zählt zu den Künstlern, mit denen er für Soloprojekte gearbeitet hat.

Apropos Soloprojekte; wusstet ihr außerdem, dass BIGBANG die erste KPOP Band waren, die es geschafft hatten, frühzeitig mit Soloreleases zu beginnen, ohne sich dabei aufzusplitten? Wenn das vor ihnen jemand versucht hatte, trennten sich die Bands jedesmal. Die Member veröffentlichten hier aber nicht nur Musik und Musikvideos, es gab sogar vollständige Solokonzerte, während die Karriere der Band ebenso stabil blieb.

Noch etwas, das aufs Konto dieser Band geht: Minialben. Vor BIGBANG gab es immer nur Singles oder Studioalben mit zumeist mehr als zehn Songs. MADE ist das beste Beispiel. Nach BIGBANG begann praktisch jeder Künstler in Korea damit, das Konzept nachzumachen.

Auch gab es vor BIGBANG keine Rapline in einer Gruppe. Sie waren die ersten, bei denen neben Sängern auch Rapper zum Einsatz kamen.

BIGBANG waren die ersten, die im KPOP gezeigt haben, dass auch große internationale Tours und damit WORLDTOURS möglich sind. Die Alive Galaxy Tour brachte in den Jahren 2012 und 2013 ganze 800.000 Fans zusammen.

Sie waren die erste Boygroup, die es bis an die Chartspitze geschafft hat. Bis dahin waren die Charts in Korea stets von Girlgroups dominiert.

Und zu guter Letzt: G-Dragon ist bis zum heutigen Tag der einzige Soloist aus einer Gruppe, der den Artis of the Year Daesang einer Awardshow erhalten hat.

BIGBANG sind für all das verantwortlich, was KPOP so einzigartig macht

Die Rapline, Lightsticks, Minialben – BIGBANG haben all das eingeführt. Kein Wunder also, dass sie es schaffen, trotz ihrer teils massiven Skandale nichts an Popularität einzubüßen.

Doch welche Skandale gab es? Ein Schnellüberblick

Jeder Member von BIGBANG ist für Skandale verantwortlich, welche die Nation schockiert haben.

G-Dragon und T.O.P waren beide in Drogenskandale verwickelt, beide Male ging es um Marihuana.

Außerdem gab es Skandale rund um den Wehrdienst von G-Dragon, da viele Vorwürfe im Raum standen, er würde eine besondere Behandlung erhalten. In seinem Shine a Light Solokonzert beging G-Dragon “Dry Humping” mit einer Tänzerin, obwohl selbst Minderjährige das Konzert betreten konnten. Er zeigte dabei eine überaus gruselige Szene für den Song She’s Gone und verursachte damit einen so großen Skandal, dass sich sogar die Regierung einschalten musste.

Daesung verursachte im Jahr 2011 einen Autounfall, bei dem es einen Toten gab. Und dann war da diese Sache rund um die illegallen Geschäfte in einem Gebäude, das er gekauft hatte. Darüber haben wir unter anderem hier berichtet.

Und in welchen massiven Skandal Seung Ri verwickelt war, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Schließlich hat dieser zu seinem Rücktritt aus BIGBANG geführt. Die neuesten News hierzu findet ihr hier. zuvor gab eine japanische Prostituierte bekannt, er habe sie während dem Sex ohne Einvernehmen gewürgt, auf ihren Rücken ejakuliert und ihr im Anschluss einfach nur ein Handtuch zugeworfen, ohne sich zu entschuldigen.

Nur Tae Yang hat abseits seiner Eheschließung keinen Skandal zu verzeichnen. Sofern man das überhaupt als Skandal bezeichnen kann.