Beschwerde bei KBS wegen Tiermissbrauch bei Dreharbeiten

Während der Dreharbeiten für The King of Tears Lee Bangwon wurden mehrere Pferde gefesselt und stürzten auch mehrfach. Da dies als Tiermissbrauch angesehen wird, reicht die Korean Animal Welfare Association eine Beschwerde bei KBS ein.

Ein Insider aus der Rundfunkbranche enthüllte im Zuge dessen auch, dass es üblich sei, dass Pferde bei Stunts für Dreharbeiten sterben. Oftmals würde das Produktionsteam einen Vertrag mit dem jeweiligen Pferdeverleih aushandeln, der eine Klausel darüber enthält, dass in solchen Fällen keine Gebühren erhoben würden. Oftmals gilt diese auch schon für Verletzungen und nicht nur für Todesfälle.

Das Produktionsteam der Serie bereitet aktuell eine Stellungnahme zur Sache vor.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!